17.02.2019 @ 13.12Uhr
Zwanzigster Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga und unseren Verein trieb es mal wieder nach Hamburg zu den Braun-Weißen. Der Charakter des Blutsbrüderspiels ist zum Glück so langsam am Abebben und so war vom üblichen Hype rund um das Spiel nicht viel mitzubekommen. Dazu beigetragen hat mit Sicherheit auch die undankbare Terminierung auf einen Montag. Unserer Forderung nach fanfreundlichen Anstoßzeiten verliehen wir daher zu Spielbeginn mit der neuen Auflage der „Anstoßzeiten fair gestalten“-Fahne Ausdruck. Der Gästeblock in Hamburg war gut gefüllt, aber beileibe nicht so voll, wie man es aus der Vergangenheit her kannte.
Allgemein kann man noch einmal ein Lob für den Gästeblock aussprechen. Die Akustik ist gut, Zaunfahnenplätze sind ausreichend vorhanden und der Zaun ist so niedrig gehalten, dass er einem das Gefühl gibt, dass es sich eher um ein Deko-Element handelt als um eine Absperrung. Die Heimseite mit ihren bekannt aktiven Gegengeraden gab heute kein gutes Bild ab. USP wirkten isoliert in ihrem Block, ein koordinierter Support zwischen Hintertortribüne und Gegengerade gab es nur sehr selten. Die kleinen Stimmungszentren im gesamten Stadion hatten zwar einen gewissen Oldschool Charm, aber zu überzeugen wussten sie nicht. Der Gästeblock hingegen legte einen guten Auftritt hin, lediglich einige spielbezogene Schwächephasen trübten das Bild etwas. Dafür boten die letzten zehn Minuten Emotionen pur. Union war das gesamte Spiel über tonangebend, konnte aber aus der Überlegenheit nur wenig Zählbares machen. Pauli hingegen netzte zweimal, gefühlt aus dem Nichts, ein und versetzte unseren Aufstiegsträumen erst einmal einen herben Dämpfer. Unsere Mannschaft zeigte jedoch, wie auch schon gegen Köln, Charakter und kämpfte sich innerhalb weniger Sekunden ran und glich die Partie aus. Der Gästeblock platzte kurzzeitig aus allen Nähten, jedoch hielt dieser Zustand nur kurz an. Nach einer umstrittenen aber auch unglücklichen Aktion in unserem Strafraum gab es einen Elfmeter für Pauli, welcher leider auch sicher verwandelt wurde. Mit diesem Schlag in die Magengrube machte man sich ohne Zählbares auf den Rückweg nach Berlin.

In diesem Sinne: auf drei Punkte gegen Sandhausen!






10.02.2019 @ 13.12Uhr
Wunderbar, das erste Pflichtspiel der Saison 2019 in der 2. Bundesliga dann bei allen teilnehmenden Mannschaften unter der Woche. So ein Mist zum Jahresstart. So traf es uns also zum ″Spitzenspiel″ auf einem Donnerstag um 20:30 Uhr gegen den Geißbock aus der Domstadt. Zum Glück ein Heimspiel in der Alten Försterei, was den Großteil der Unionfamile einen Urlaubstag ersparte. Ein Teil der aktiven Ultras Szene trafen sich frühzeitig mit einer mittleren zweistelligen Anzahl Freunden aus Mönchengladbach.

Zum Beginn des Spiels erblickte unsere neue ″Anstoßzeiten Fair gestalten″ Fahne, das Licht der Flutlichtmasten. Diese ist in der Winterpause durch WS, TSK und uns entstanden. Der Start unserer Mannschaft war sehr explosiv und Union machte, durch ein wunderschönes Tor, in der ersten Spielminute direkt das 1:0. Den Absteiger der letzten Bundesliga Saison hatte es kalt erwischt, doch das Tor riss sie aus dem Winterschlaf und holte sie aufs Grün der AF. So rissen sie das Spiel an sich. Jedoch passierte nach vorn nichts Zählbares. Unser zweiter Torschuss besiegelte das Endergebnis, in diesem sehr aggressiven Spiel. Es wurde nicht geschafft, trotz Zuarbeit vom Schiri und knapp halbstündiger Überzahl, etwas an diesem Ergebnis zu rütteln.

Auf der Waldseite hat man etwas gebraucht, um so richtig in Fahrt zu kommen. Jedoch sang man sich zum Ende des Spiels so richtig in Rage. Zum Beginn der zweiten Halbzeit machten wir mit unserem Banner ″Gegen den europäischen Polizeikongress″ auf diesen aufmerksam und positionierten uns.

Was da im Gästeblock los war ist für mich immer noch nicht so recht zu begreifen. Der Zaun war ein wüstes Chaos, von der Lautstärke kam vielleicht in der ersten Viertelstunde was an und dann wurde nur noch gelegentlich gehüpft und mal ne Fahne gewedelt, lag sicher an dem Spielstand.

Und niemals vergessen Anstoßzeiten Fair gestalten!!








06.02.2019 @ 13.12Uhr
Das Büro geht niemals kaputt.

So lautete das heute ausgerufene Motto für die Jahresabschlussfahrt und so lud das Büro zum letzten Spieltag in diesem Jahr ein.

Am 23.12.2018 fuhren wir mit Bussen Richtung Aue und hofften, dass unsere Mannschaft auch das erste Rückrundenspiel siegreich bestreitet.
So wurden die Busse bepackt und bestiegen. Leider mussten wir nach gefühlt 200 Metern den ersten Stopp einlegen, da unser treuer Doppeldecker
streikte und sich nicht einen Meter mehr weiter bewegte. Zum Glück konnte das Problem relativ schnell durch spontane PKW's plus Fahrer gelöst werden, sodass es nach ca. einer Stunde weiter gehen konnte, danke dafür.

Im Bus selber merkte man dann auch, dass es die letzte Fahrt des Jahres war und so wurden doch erstaunlich viele Biere getrunken - man merkte einfach von Beginn an, dass es eine geile Fahrt wird. Das Büro hatte noch ein,
zwei Überraschungen parat, sodass die Zeit wie im Flug verging. Auch das Catering hatte heute wieder einige Leckereien zu bieten. Chapeau dafür, Männers!

In Aue angekommen, sputet man sich dann um zügig den Eingang zum Gästeblock zu ereichen. Bepackt mit einer Choreo und vielen
Fahnen wurde dieser zügig betreten und vorbereitet. So erblickte unsere erste Auswärtschoreo das Licht der Welt. Insgesamt gab diese ein
stimmiges Bild ab und man konnte mit dem erreichten Gesamtbild zufrieden sein.

Das Spiel verlief leider so gar nicht nach unserem Geschmack. Obwohl die Mannschaft alles tat, um zumindest einen Punkt in die Hauptstadt
zu bringen, konnte Aue das Spiel klar mit 3:0 für sich entscheiden. Auch die Stimmung im Block war heute eher mau und einfach nicht das was man
erwartet, wenn die eigene Mannschaft noch nicht ein einziges Spiel in dieser Saison verloren hat. Lediglich kurz nach der Halbzeit wurde die
Stimmung etwas besser, so leitete eine schöne Pyroshow die zweite Halbzeit ein.

Das Spiel endete und nachdem alles verstaut wurde, erreichte uns die nächste Schocknachricht: der nächste Bus streikte und bewegte sich keinen
Meter mehr. Zur Hilfe kamen nun unzählige Unioner, welche ohne zu zögern Plätze anboten, sodass es alle zurück in die Hauptstadt schafften.

Wir hingegen ließen das Jahr bei einer moderaten Busparty ausklingen und erreichte ohne weiteren Zwischenfall die Heimat von wo es für viele noch in die umliegenden Kneipen gehen sollte, um das Fussballjahr 2018 so zu beenden, wie es begonnen hat.

Und niemals vergessen…… Das Büro geht niemals kaputt!







02.02.2019 @ 13.12Uhr
Zum Abschluss der Hinrunde gastierte der VfL aus Bochum im Stadion an der Alten Försterei. Wir trafen uns zeitig in Köpenick, um ein Mitglied aufzumuntern und ihm alles Gute zu wünschen. Kopf hoch!
Im Anschluss ging es auf direktem Weg zur Falle. Im Vorfeld konnte der lokale Vorrat an Glühwein dezimiert und mit Schuss aus dem eigenen Bestand verfeinert werden.

Nach dem Kick bei den Bördebauern wurde gleich mal auf vier Positionen getauscht. Das schien aber nicht sofort zu fruchten, denn die Bochumer waren hier richtig heiß auf einen Sieg. Union eher überrascht und so kamen die Gäste häufig durchsetzungsstark vors Tor. Gerade bei Standards wurde eine wachsende Unsicherheit spürbar. Da fasste sich der Unioner schon einige Male an den Kopf. Das den Bochumern kein Tor gelingen wollte war dann irgendwann nur noch Glückssache. Doch Fußball ist Ergebnissport und dann netzte Polter kurz nach der Pause doch tatsächlich noch souverän einen Elfer ein.
Union kam jetzt wieder mehr ins Spiel und konnte immer mal kontern. Andersson hatte das 2:0 auf dem Fuß, passte aber genau in die Arme des Gästetorwartes. Kurz vor Schluss dann doch noch der zweite Treffer und der Sack war damit zu.
Der Gästeanhang, welcher durch Restriktionen dezimiert war, konnte an diesem Tag keine Bäume ausreißen. Zwar wurde sich im Rahmen der Möglichkeiten bemüht, aber an diesem Tag war kein laues Lüftchen zu vernehmen.
Was bleibt nach diesem Spieltag? Eine ganze Hinrunde ungeschlagen, jawoll! Da kann man sich schon mal anerkennend auf die Schulter klopfen, aber diese statistische Spielerei beruht nicht zuletzt auf der mittlerweile zweistelligen Anzahl an Unentschieden.
Und niemals vergessen...
...weiter eisern kämpfen!







01.02.2019 @ 13.12Uhr
Liebe Unioner,

musstet ihr schon einmal eine polizeiliche Maßnahme über euch ergehen lassen? Wurde eine Ausweiskontrolle bei euch durchgeführt? Wurdet ihr schon einmal in Gewahrsam genommen oder seid ihr einfach nur ein Teil der Fanszene unseres Vereins, die einen guten Kontakt zur aktiven Fanszene hat und/oder regelmäßig auswärts fährt? Dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass eure Daten bei den Polizeibehörden gespeichert sind. Wir als Szene Köpenick bieten euch daher in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt die Möglichkeit, im Rahmen einer Sammelaktion an den richtigen Stellen nachzufragen, was über eure Person gespeichert ist.

Beim kommenden Heimspiel zwischen 10.00 und 12:30 Uhr sowie zwischen 15.00 und 18.. Uhr werden wir am Stand neben dem WS-Container (Abseitsfalle) Anträge für das LKA Berlin ("Datei Sportgewalt Berlin") sowie der ZIS ("Datei Gewalttäter Sport") für euch bereithalten. Diese könnt ihr direkt bei uns ausfüllen, Briefumschläge und Porto stellt das Fanprojekt und wir übernehmen unter Berücksichtigung des Briefgeheimnisses das Versenden für euch.

Was benötigt ihr dafür? Ihr benötigt dafür lediglich euren Ausweis, im besten Fall habt ihr schon zwei Kopien der Vorder- und Rückseite dabei, falls nicht übernehmen wir das für euch. Ihr schafft es nicht zum Sandhausenspiel? Kein Problem, wir bieten den Service auch in der Woche nach dem Spiel an folgenden Tagen an:

10.02.2019 ab 10.00 Uhr beim Szene Hallencup
11.02.2019 bis 15.02.2019 im Fanprojekt Streetwork Alte Försterei, Lindenstraße 38, immer von 15.00
bis 19.00 Uhr.

Nutzt das Angebot und verschafft euch einen Überblick, wo eure Daten gespeichert sind. Gebt uns, dem Fanprojekt oder dem Ultrà eures Vertrauens eine Rückmeldung, sobald ihr eure Antwort erhalten habt, damit wir euch bei Bedarf bzgl. der Einschätzung eurer Einträge beiseite stehen können. Wenn ihr die Anfrage lieber gleich alleine machen wollt, so könnt ihr euch die Anträge auf den Seiten wuhlesyndikat.de und hh04.de herunterladen und selbst verschicken.


Antrag Datenauskunft LKA Berlin

Auskunftsersuchen Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS)
Copyright © HammerHearts '04 2004-2013
Startseite | Neues | HH'04 | FAQ | Kontakt | Links