15.05.2017 @ 13.12Uhr
Zum ersten Mal bei einem Pflichtspiel sollte an diesem frühen Freitagabend eine Unioner Mannschaft von allen vier Seiten des heimischen Stadions angefeuert werden. Grund dafür war ein Ankündigen von gerade einmal etwa dreieinhalb Gästefans und einer, trotz der kürzlichen Dämpfer im Aufstiegskampf, weiterhin hohen Nachfrage an Karten auf der Heimseite. Somit wurde auch der Sektor 5 für Unionfans geöffnet. Allemal ein schönes Bild, jedoch hat man es dann doch auch lieber, wenn man einen ernstzunehmenden Gegner im Gästeblock hat, mit dem man sich auch ein kleines Gesangsduellchen liefern kann. Dass dieser gefehlt hat, kann in der momentanen Situation jedoch kein Grund für den phasenweise sehr schleppenden Support der Waldseite sein. Auch wenn man sich mittlerweile in der schlechtesten Situation aller Aspiranten befindet, geht es immernoch um alles. Da muss, wie schon in Stuttgart, einfach mehr kommen! Passend zum Thema gab es vom Teen Spirit Köpenick heute eine Choreo mit dem Motto "Rot, immer federführend, färbt unser Liedgut stets gebührend." Dazu kam eine Blockfahne, auf der eine Feder, rote Farbe und ein Liedbuch zu sehen waren, bevor am Dach Auszüge aus bekannten Block-Gassenhauern hochgezogen wurden. Ein gelungenes Bild, welches dem Abend einen schönen Stempel aufsetzte.

Richtig laut wurde es im Stadion dann aber im Zuge der sehr harten, aber wohl berechtigten roten Karte für Sebastian Polter, der uns jetzt bittererweise im Saisonendspurt fehlen wird. Da Union die drei Punkte jedoch glücklicherweise noch zu Hause behielt, ist weiterhin alles möglich und auch ohne Polter und Steven Skrzybski muss man jetzt halt alles geben.

Umso schwieriger es scheint, desto größer ist die Ekstase, wenn es denn klappt.

Eisern Union
Copyright © HammerHearts '04 2004-2013
Startseite | Neues | HH'04 | FAQ | Kontakt | Links